Webdesign Friedrichshafen

Webdesign Friedrichshafen
Seit seiner Entstehung ist das Internet enorm gewachsen. Waren es am Anfang nur einige rudimentäre, auf Text basierende Homepages, so existieren heute Millionen von Seiten auf Servern in der ganzen Welt. Zusammen mit dem Internet hat sich auch das Webdesign entwickelt. Aus einst wenigen Codezeilen in reinem HTML, wurden multimediale Gebilde welche in einer Unzahl von Programmier sprachen ab gefasst sind. Auch Webdesign Friedrichshafen ist heute an dieser Entwicklung beteiligt.

 

Zwischen 1991 und 1993, als das Internet geboren wurde, war an eine solche Vielfalt selbstverständlich nicht einmal im Ansatz zu denken. Es konnten nur reine Textseiten in einem Linien-Browser dargestellt werden. Durch die Erschaffung des Mosaikbrowsers entwickelten sich auch die Seiten des frühen Internets weiter. Seine Fähigkeit einfache Grafiken darzustellen, stellte zum damaligen Zeitpunkt einen großen Evolutionssprung dar.

1994 dann war es endlich so weit. Das W3C wurde gegründet und zum ersten Mal gab es einheitliche Standards im Internet. Dies führte zu einer enorm schnellen Entwicklung der Technologie. Neu Programmiersprachen erschienen. Vor allem die Browserkriege führten zu einer Weiterentwicklung, welche aus statischen Gebilden interaktive Elemente machten. Zu dieser Zeit erschienen das dynamische HTML und Java-Script, welches bis heute einen wesentlichen Bestandteil der Seiten im Internet bildet.

1996 führte das W3C CSS ein und verbesserte damit enorm die Webzugänglichkeit. In diesem Jahr wurde auch Flash entwickelt. Anfangs nur mit wenigen Einstellungsmöglichkeiten versehen ist Flash heute nicht mehr wegzudenken und ganze Websites lassen sich mit ihm entwerfen. Sie sind voll interaktiv und erlauben sowohl den Designer als auch den Nutzern eine sehr große Vielfalt von Anwendungsbereichen und Gestaltungsmöglichkeiten.
Heute gibt es viele vom W3C zertifizierte Standards. HTML5, CSS3 und neue JavaScript APIs erlauben eine noch größere Freiheit bei der Programmierung und der Gestaltung.

Jeder Webdesigner ist heute angehalten auf die Benutzerfreundlichkeit zu achten. Die Navigation soll simpel sein und somit für einen jeden User leicht nachvollziehbar. Auch die Zugänglichkeit einer Website im entwicklungstechnischen Bereich ist ein wesentlicher Punkt. Websites müssen in vielen verschiedenen Browsern dargestellt werden können. Dies erfordert eine strikte Einhaltung der W3C-Richtlinien,an welche sich auch Webdesign Friedrichshafen hält. Zwar unterstützen die meisten Browser heute Flash und Java, doch sollte darauf geachtetet werden, dass die Informationen auf einer Homepage auch ohne diese Technologien zugänglich sind. Dies führt manchmal soweit, dass Websites sowohl in Flash, als auch in einer HTML-version abgefasst werden. Auf der Startseite findet man sehr oft einen Link, welcher es erlaubt zwischen beiden Varianten zu wechseln.

Doch in den meisten Fällen unterstützen aktuelle Browser alle notwendigen Standards. Programmierersprachen wie PHP, Python oder Perl können zum Beispiel mit Flash kombiniert werden, so dass man die Vorteile einer serverseitigen, wie clientbasierten Script-Sprache verwenden kann.

Durch diese enorme Interaktivität wurde schließlich Mitte der 2000er auch der Begriff Web 2.0 etabliert. Heute gibt es für Webdesigner fast keine Grenzen mehr. Solange die W3C-Standarts eingehalten werden, lässt sich so gut wie jedes vorhaben technisch umsetzen und verwirklichen.

Auch in Zukunft wird sich das Internet und damit das Webdesign weiterentwickeln. Welche Möglichkeiten sich noch auftun ist vom heutigen Standpunkt aus kaum zu erahnen.

Wedesign Ravensburg